Claudia Weissbarth

Flötistin

Home

Claudia Weissbarth
Home
Herzlich Willkommen!

Es freut mich, dass Sie meine Homepage besuchen. Meine Homepage enthält u.a. meinen aktuellen Konzertkalender sowie mp3 - Hörproben aus meiner CD "Nuances" mit der Harfenistin Julia Weissbarth,  Informationen zu  meiner kammermusikalischen Tätigkeit und eine ausführliche Repertoireliste sowie Pressestimmen.  Doch zuerst ein paar Angaben zu meiner Person:

Die Flötistin Claudia Weissbarth studierte am Konservatorium Zürich und spezialisierte sich anschließend bei Robert Dick auf zeitgenössische Musik. Studien für Traversflöte und historische Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basiliensis und Prof. Lisa Beznosiuk in London (Royal Academy of Music). Meisterkurse bei Aurèle Nicolet und Irena Grafenauer. Studium der Musikwissenschaft in Basel. Sie spielt u.a im Kammerorchester Basel und am Opernhaus Zürich. Internationale Konzerttätigkeit als Solistin erfolgte u.a. mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester Mannheim. Zahlreiche Kompositionen wurden ihr gewidmet und von ihr uraufgeführt (Cage, Calisi, Heep, Kucera, Trümpy). Mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, dokumentieren zahlreiche Rundfunkmitschnitte ihre internationale Konzerttätigkeit als Solistin und Kammermusikerin. 2009 erschien ihre Duo-CD mit Julia Weissbarth, Harfe, mit dem Titel "Nuances".Ihre umfangreiche  Konzerttätigkeit führte sie bereits durch viele europäische Länder, nach Abu Dhabi und 2011 erstmals nach China, wo sie auch Meisterkurse für Flöte und Traversflöte in Macao,  an der Academy of Arts in Hongkong und im Musicdeparterment der  University of Zhaoqing erteilte.

Am 15.9.2012 wurde beim Mondnachtkonzert innerhalb der Konzertreihe L`art pour l`Aar im Chor der  Französischen Kirche Bern von Radio DRS 1 innerhalb der Portraitsendung „Menschen und Horizonte“  über  Jean-Luc Darbellay  vor dem Konzert ein Interview von Regula Zehnder mit dem Komponisten und Claudia Weissbarth sowie ein Konzertausschnitt von Darbellays  Soloflötenstück „Voile“ pour grande flûte  mit der Flötistin aufgezeichnet.

2013 trat sie mit Cecilia Bartoli und dem Barockorchester "La Scintilla" des Opernhaus Zürich im Salla della Muica in Rom auf.  2013 spielte sie zusammen mit der Sopranistin Beatrice Voellmy www.beatricevoellmy.com und dem Pianisten Riccardo Bovino www.riccardobovino.com im Radiostudio Zürich die "Canti elegiaci" des Komponisten Balz Trümpy für das Label Genuin Leipzig ein, die 2015 vom Preis der Deutschen Schallplattenkritik für den Preis der zeitgenössische Musik nominiert wurde. 


Pressefotos:  [1]  [2]  [3] 

OK
Datenschutz